Beschäftigte der Werkstatt als Fachleute an der Uni

Zwei Menschen mit Behinderung nehmen an Seminar einer Universität teil.

Wir von der Werkstatt arbeiten schon seit längerer Zeit mit der Uni Dortmund zusammen, mit dem Fachbereich Rehabilitationswissenschaften. (Ergänzung für Leichte Sprache: die Studierenden lernen alles rund um Behinderungen)

Die Studierenden befragen Beschäftigte in der Werkstatt. Oder sie helfen uns neue Formulare zu entwickeln.

Wir gehen aber auch an die Uni zu den Studierenden. Im letzten Jahr war eine Beschäftigte dabei und hat erzählt, warum Einige in der Werkstatt Leichte Sprache brauchen. Das war aber eine Videokonferenz.

In diesem Jahr sind Aynur Öztürk und André Weitzel mit Birgit Holtz nach Dortmund gefahren.

Das Thema im Seminar für die Studierenden war „Barriere freie Kommunikation“

Dabei geht es darum, dass Infos für alle zu verstehen sein müssen.

Vor ungefähr 20 Studierenden haben Frau Öztürk und Herr Weitzel erzählt was sie in der Werkstatt machen. Und welche Erfahrungen sie mit einer neuen App gemacht haben. Sie haben auch noch erzählt, was sie brauchen, damit sie alle Informationen verstehen können.

Die Beiden haben das ganz großartig gemacht. Dr. Anke Thierack hat ganz herzlich danke gesagt, weil die Studierenden richtig was gelernt haben.

Zwei Menschen mit Behinderung vor Eingangsschild der technischen Uni in Dortmund
Zurück